Wenn jemand das Prinzip Gastlichkeit komplett verinnerlicht hat, dann ist es Alex Karl. Der Mann mit dem durch und durch deutsch klingenden Namen kommt ursprünglich aus Äthiopien, wohin er noch regelmäßig reist, um Gewürze für sein Ottensener Restaurant zu kaufen. Verheiratet ist er seit 22 Jahren mit Anna-Maria Karl, die das Gästehaus der Universität Hamburg leitet. Offenheit mal zwei sozusagen. Seine Ehe funktioniere übrigens deshalb so gut, wie Alex Karl augenzwinkernd betont, weil er schlichtweg alles mache, was seine Frau sagt. Und seit vier Jahren leitet er eben Karls Café & Weine, ein Lokal für äthiopisch-eritreische Spezialitäten.

Aber was heißt überhaupt "leiten"? Alex Karl kocht alles selbst, er erklärt anekdotenreich die Besonderheiten der afrikanischen Küche und er kommt immer mal wieder für einen munteren Plausch an den Tisch.

Richtig spannend – und sehr gesellig – wird es beim Hauptgang. Alle am Tisch entscheiden sich für das äthiopische Gericht Wot, das auf einem großen Teller angerichtet wird. Unterlage für wunderbar delikate Portionen von gekochtem Gemüse, Grünkohl, Kichererbsen, Linsen und Soßen ist das luftige Injera. Dieses leicht gesäuerte Fladenbrot wird zusätzlich gerollt auf Tellern gereicht. Ein Stückchen abgezupft und wie eine kleine Schaufel zwischen die Finger geklemmt, ersetzt es beim Essen das Besteck (das jedoch zusätzlich gereicht wird).

Wer mag, lässt sich von Alex Karl zusätzlich mit zarten Hühnchenteilen sowie hart gekochten Eiern versorgen. Ohnehin kommt er immer wieder mit seinen Schüsseln vorbei und bietet einen Nachschlag an. Zur Begleitung entscheidet sich die Runde für Wein. Doch das eigentliche Must-Have-Getränk im Karls ist der äthiopische Kaffee.

Als Highlight bekommt man die Kaffeezeremonie gezeigt. Die Bohnen werden auf kleiner Flamme frisch geröstet. "Der Kaffee ist besser als jedes Anti-Aging-Mittel", verspricht Alex Karl, weshalb jeder einen bestellt. Nicht jedoch, ohne noch ein Stück Schokokuchen zu ordern, den Karls Frau gebacken hat.  (Quelle Hamburger Abendblatt  Äthiopische Gastfreundschaft in Altona)

Worum geht's und warum:

Am 20. August begeben wir uns auf unsere erste Etappe mit der "Yelp Hamburg Weltreise".
Diese neue Event-Reihe ersetzt die "Yelp is(s)t Feuer und Flamme"-Tour und macht seinen ersten Halt in Äthiopien, um es genauer zu sagen im Karls in der Keplerstrasse in Ottensen.

Das Karls steht für typische äthiopisch-eritreische Küche und wir haben die Möglichkeit, dieses im Rahmen eines speziellen Drei-Gang-Menüs zu testen und uns verwöhnen zu lassen.

[...]

Gereicht wird u.a. Humus, Tapenade und Hüttenkäse. Als Hauptspeise, pikantes Huhn, hausgemachten Ingerah und verschiedene Gemüsesorten und Saucen, die mit den typischen äthiopischen Gewürzen gekocht werden.

Als Highlight nach dem Hauptgang, wird eine äthiopische Kaffeezeremonie durchgeführt, bei der Kaffee, der live geröstet, in den äthiopischen Jebenas gekocht und dann mit "Fendescha" (Popcorn) serviert wird. Dazu wird das Dessert gereicht, ein Stück hausgemachten Obstkuchen.
[...]
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich auf diese erste Etappe, der neuen Event-Reihe "Yelp Hamburg Weltreise" begleiten würdet und wir im Karls unseren Geschmacksnerven mal etwas Anderes gönnen. :-)

Gerne auch Yelper Plus 1. Dieses dann bitte im Kommentarfeld vermerken!

In diesem Sinne, freue ich mich auf eure Anmeldungen.

Euer Heiko (Quelle Yelp / Yelp2)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Karls Cafe&Weine